Return to site

So schaffst Du mehr Lebensqualität

Jobwelt-Coaching #blog von Rob Szymoniak

Neulich entdeckte ich in meinem Bücherregal ein Werk, das bereits 2011 erschien, und noch immer aktuell ist. Es handelt sich um "MINDFUCK", in dem meine Coaching-Kollegin Petra Bock zeigt, wie wir uns weniger selbst sabotieren und tatsächlich mehr Lebensqualität erlangen können. Dieser Auszug zeigt ein Beispiel zum Aufbruch ins Besserdenken:

"... bei einer Lehrerin, die nach einem Burn-out zu mir ins Coaching kam, brachte die Konzentration auf den neuen Maßstab Lebensqualität den erhofften Durchbruch. Aus meiner vorherigen Coaching-Erfahrung mit ihrer Branche - zu meinen Klienten zählten unter anderem Refendare, Lehrer und Schulleiterinnen - war mir bewusst, dass sie aus einem Umfeld kam, in dem altes Denken noch die Regel ist. Der Fokus auf Leistung, Folgsamkeit gegenüber den jeweils Oberen und die Mentalität, alles auf sich zu nehmen, was verlangt wird, ist hie noch weit verbreitet. Pflichtbewusstsein und Folgsamkeit, so überholt das klingen mag, sind für viele Lehrerinnen und Lehrer bis heute die inadäquaten Messlatten ihres Lebens.

Als ich meiner Klientin mit Brun-out nun vorschlug, damit zu experimentieren, Lebensqualität zum Maßstab ihres Lebens zu machen, war sie zunächst erschrocken: 'Was? Das kann ich doch nicht machen!? Das ist nicht Ihr Ernst, oder?' Ich wiederholte meinen Vorschlag und lud sie ein, nur so zu tun, als ob dies der neue Maßstab wäre. Sie müsse es ja nicht gleich übernehmen. Ohne jede andere Intervention von meiner Seite sprudelte es aus ihr heraus:

In wneigen Sätzen hatte sie vollkommen selbständig ihr Berufsleben reorganisiert: 'Zuerst würde ich die Stundenzahl reduzieren. Dann würde ich mich nicht mehr so perfektionistisch vorbereiten. Damit hätte ich auch endlich wieder Freizeit, um wieder laufen zu gehen und mich mit Freunden zu treffen. Wenn der Direktor meckert, würde ich mich selbstbewusst mit ihm unterhalten und meinen Standpunkt vertreten. Mir wäre es insgesamt nicht mehr so lebenswichtig, was die Kollegen oder der Direktor von mir denken. Ich habe 20 Jahre Erfahrung und darf selbst entscheiden, worauf ich meine Prioritäten lege. Stress mit den Schülern würde ich nicht mehr so persönlich nehmen. Denn wenn ich will, dass es mir gutgeht, muss ich die Dinge auch im Beruf lassen und nicht immer mit nach Hause schleppen ...' Als sie zu Ende gesprochen hatte, war sie vollkommen überrascht über das, was sie da gerade in voller Überzeugung selbst gesagt hatte. 'Das ist ja, als ob das schon alles in mit gewartet hätte', sagte sie verblüfft.

Und ja, es hatte schon in ihr gewartet. Das ist eine Erfahrung, die ich immer wieder in meinen Beratungen machen kann. Sobald sich Menschen die Erlaubnis geben, ohne Angst und frei zu denken, entwickeln sie selbständig hervorragende Ziele und Lösungen. Der Austausch mit einem professionellen Coach hilft ihnen dann vor allem, aus diesen Ideen Erfolgsstrategien für eine neue Dimension in ihrem Leben zu enwickeln. Was macht die Orientierung unseres neuen Denks am Maßstab der Lebensqualität so wirkungsvoll? ... Es kann nur daran liegen, dass wir den Krieg mit uns selbst um Herrschaft und Unterordnung beendet haben. Unser Innerer Wächter ist zum Anwalt unserer wirklichen Lebensinteressen geworden und hat endlich wieder einen klaren Blick auf die Gegenwart und auf zukünftige Möglichkeiten."

Auszug aus "Mindfuck - Warum wir uns selbst sabotieren und was wir dagegen tun können" (S. 192, 193) von Petra Bock, erschienen im Knaur Verlag (ISBN: 9783426655078)

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly